Günter Asbeck | Köln 

Seit 2001 professioneller E-Bassist und Sänger. E-Bass als Autodidakt, Gesang mit 3jähriger Gesangsausbildung. Musiktheorie und Kompositionslehre bei Privatlehrern und im Eigenstudium.

Zusammenarbeit mit:

Gerald Albright, Kirk Whalum, Brian Culbertson, Jeff Lorber, David Benoit, Jeff Golub, Eric Cole, Jeff Kashiwa, Cindy Bradley, Dan Cipriano, Keiko Matsui, John Stoddart, Joey Sommerville, Marc Antoine, Eric Darius, Ken Ross, Rick Braun, Jonathan Fritzen, Drew Davidsen, Paul Brown, Jessy J, Jennifer Rush, Gloria Gaynor, Nils, Peter White, Warren Hill, Anthony Weedon, Vonda Sheppard, Nathan East, uvm.

Diskographie:

U.A.: Backingvocals auf dem Album "Reflektorfalke" von Thomas D (2011), Remix von "Crockett's Theme" mit Jan Hammer und Rapper TQ für den Hollywoodfilm "Miami Vice" (2005), Remix von "Someone Alive" der Band HATTLER (2012), Basseinspielungen für Robin Beck, Udo Lindenberg, The Rasmus, Yasmina Hunzinger, uvm.

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Gesang | E-Bass

Bevorzugte Stile:

Vocal Jazz | West Coast Jazz | Fusion | Soul Jazz | Jazz Pop | Smooth Jazz | Nu Jazz | Acid Jazz

NRW Formationen:

EEE - Eike & Elektrik Ensemble (nicht aktiv)