Hürther Django Reinhardt Tage |

Konzerte, Workshops, Film und Ausstellung

Hürth, 12.09.2017 | Es gibt nur wenige Musikstile, die so eng mit einem einzelnen Namen verbunden sind wie der Gypsy Swing mit Django Reinhardt. Der Gitarrist gilt als Begründer und Idol des ersten europäischen Jazzstils. Mehr noch, Reinhardt trug den Jazz in die Kultur der Sinti und machte ihn zu einem Teil ihrer Traditionen. Im Gypsy Swing mischen sich viele Einflüsse: französische Musette-Walzer, der Swing der Dreißigerjahre, Harmonien der Sinti-Musik und ein Repertoire an Melodien und Stücken, das Django in seinem Gedächtnis aufbewahrte, wie in einer riesigen Plattensammlung. Bis heute werden Gitarristen jeder Herkunft weltweit von seiner Musik begeistert und inspiriert, entwickeln seine Musik weiter und verbinden sie mit moderner Jazzharmonik.

Der Jazzclub Hürth widmet Django Reinhardt in diesem Jahr eine ganze Reihe von Veranstaltungen. Vom 29. September bis 8. Oktober finden drei Konzerte im Jazzkeller in Gleuel und eines im Berli Theater statt sowie eine Ausstellung im Bürgerhaus. Zusätzlich werden wieder Workshops in den Hürther Gymnasien durchgeführt, bei denen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben Joscho Stephan, Marius Peters und Ralf Dombrowski persönlich kennenzulernen, mit ihnen zu arbeiten und die Musikbegeisterung zu erleben. Günter Reiners, der Vorsitzende des Jazzclubs Hürth, lobt die hervorragende Zusammenarbeit der beiden Hürther Gymnasien mit dem Jazzclub Hürth: „Mit den Workshops in den Gymnasien möchten wir eine musikalische und geschichtliche Auseinandersetzung mit unserem diesjährigen Schwerpunktthema anstoßen. Nur das große Engagement der Lehrerinnen Martina Zöllner und Thekla von Dombois, machen diese außergewöhnlichen Projekte möglich. Die letzten Workshops haben gezeigt, dass es möglich ist junge Menschen für den Jazz zu begeistern.“

Antiquariat, das Quintett um die französische Sängerin Marion Preus, spielt am 29.09. im Jazzkeller zwar in klassischer Gypsy-Swing-Besetzung (zwei Gitarren, Geige & Kontrabass), ist dabei aber alles andere als verstaubt, begibt sich auf eine musikalische Reise und poliert wertvolle Antiquitäten auf.

Unter dem Titel „Django meets Bags“ lädt der Jazzclub am 02.10. in das Berli Theater zu einem besonderen Konzert ein. Einem musikalischen Ausritt an die jeweiligen Grenzen der verschiedenen Stile nehmen sich zwei junge „Altmeister“ an: Joscho Stephan, einer der bekanntesten Gypsy Swing Gitarristen der neuen Zeit und Matthias Strucken, einer der angesagtesten Jazz-Vibraphonisten bieten mit „Django meets Bags“ allen Musik-Enthusiasten und Entdeckern einen spannenden und einzigartigen Austausch von Swing und Jazz Klassikern.

Am 04.10. möchten Joscho Stephan und einige seiner Schüler im Jazzkeller zeigen, wie „die Enkel Djangos“ den Gypsy Jazz interpretieren. „Wir sind gespannt, wie die jungen Musiker das Thema aufnehmen“ freut sich Rolf Reisewitz, stellvertretender Vorsitzender, auf das Konzert.

Im Bürgerhaus wird am 05.10. eine Ausstellung mit Fotos von Ralf Dombrowski, dem anerkannten Jazz-Journalisten und Fotografen eröffnet. „Wir unterstützen den Jazzclub gerne bei seinen Aktivitäten“ so Maria Rasmussen von Team des Bürgerhaus Hürth. Für den musikalischen Rahmen an diesem Abend sorgen Marius Peters und Heiner Wiberny. Die Zuhörer erwartet ein Abend mit dem Klang verschiedener Instrumente, die in variantenreicher Art gespielt werden – immer auf der Suche nach dem optimalen Klang für die jeweilige Stimmung des Stücks. Jeder Musiker bereichert das Programm mit Eigenkompositionen. Zugleich entertaint Peters in seiner humorvollen Art und erzählt einige Geschichten zur Entstehung und zur Aufführung der Stücke.

Zum Abschluss der Hürther Django Reinhardt Tage lädt der Jazzclub am 08.10. zu einer Matinee in den Jazzkeller ein. Dann widmen sich Sunny Franz und Aaron Weiss noch einmal ganz der Musik von Django Reinhardt.

Der geplante Film „Django“ kann aus rechtlichen Gründen erst am 12.11.2017 gezeigt werden, stattdessen wird am 03.10. der Film über den Jazz-Musiker Chet Baker „Born To Be Blue“ im Berli Theater gezeigt.

Der Jazzclub Hürth möchten mit dieser Woche an den großartigen Django Reinhardt erinnern, denn eins ist sicher: ohne Django wären der Jazz und die Musikgeschichte ärmer!

Jazzclub Hürth präsentiert Django Reinhardt vom 29.09. bis 12.11.2017

29.09.Antiquariatim Jazzkeller Gleuel 20°° Uhr

02.10.Django meets Bagsim Berli Theater 20°° Uhr

03.10.Film „Born To Be Blue“im Berli Theater 20°° Uhr

04.10.Joscho and friends im Jazzkeller Gleuel 20°° Uhr

05.10.Ausstellungim Bürgerhaus 18°° Uhr

08.10.Sunny Franz und Aaron Weissim Jazzkeller 11°° Uhr

12.11.Film „Django“im Berli Theater20°° Uhr