Café del mundo |

Beloved Europa

Text: Vera Marzinski

Köln, 06.05.2019 | Innovativer Mix der beiden Instrumental-Künstler auf der Flamenco-Gitarre vereint auf brillante Weise unterschiedliche Stilrichtungen.

Ob Piazzollas „Libertango“, eigene jazzige Eigenkreationen wie „Smile“, „Easy“ oder „Spread your wings“, das Kunstlied „Erlkönig“ von Franz Schubert und sogar Paul Gerhards „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ – den beiden Gitarristen Jan Pascal und Alexander Killian gelingt ein innovativer Mix, der immer wieder neu überrascht. Ihr „Beloved Europa" steht symbolisch für die kulturelle Vielfalt Europas. Sie fokussieren sich auf das Schöne, das vereint. Vier Jahre sind seit dem letzten Album vergangen.

Zwei Franken, die außerhalb Spaniens Gebrauch machen von der Flamenco-Gitarre. Und das in einem sehr homogenen Zusammenspiel. Das ist bei ihren Konzerten zu erleben – aber auch auf ihren Aufnahmen. „Dance of Joy“ – so der Titel der letzten CD und deren namensgebendes Stück – ist gleich zwei Mal auf dem neusten Werk vorhanden. Einmal als „Hamburg Edit“ und - sogar sehr tanzbar - als „Club Remix“. Ebenso haben sie „Beloved Europa“ gleich zwei Mal eingespielt. Das Titelstück eröffnet den Reigen der wunderbaren Stücke in der balladesken und doch treibenden Variante und schließt als letztes der 13 Stücke als „Rooftop Remix“ wiederum sehr modern und groovend.

Sie haben von überall ein Stückchen mitgebracht und setzten mit ihren Aufnahmen ein Statement: „Ein Plädoyer für die Unbedingtheit in uns“ und bilden Europa in seiner ganzen Heterogenität ab. „Café del Mundo“ überwindet mit „Beloved Europa“ Grenzen. Da erklingt ein Text von Goethe – „Erlkönig“ gesungen von Henryk Böhm – neben einem polnischen Tango-Schlager - "Ostatnia Niedziela" von Jerzy Peterburski. Der „Erlkönig“ wirkt schon durch den Text beängstigend. Die treibenden Flamencogitarren von Jan Pascal und Alexander Kilian lassen es noch mystischer wirken und durch den Gesang einer spanischen Sängerin bekommt das Ganze noch eine ganz eigene Note. „Ostatnia Niedziela“ entdeckten sie in Polen. Es wirkt sehr nachdenklich und hat viele melancholische Klangbilder. Ganz anders das „Spread your wings“. Ein sanfter Anfang – sehr zart und umschmeichelnd. Es gibt das Gefühl, langsam immer mehr abzuheben. Leicht wie eine Feder ist auch „Easy“, das erst sanft durch die Klang-Lüfte schwebt und immer mehr Fahrt aufnimmt. Gute Laune verbreitet das ebenfalls von den beiden komponierte „Smile“. Und was muss auf so einer Reise durch Europa bei zwei Flamenco-Gitarristen mit? Zwei Stücke von Astor Piazzolla. „Obllivion“ – die leise schwingende Ballade mit viel Melancholie - und „Liebertango“. Die brillante Fingerfertigkeit der beiden ist unüberhörbar und dennoch sanft bei diesem traurigen Gedanken, den man tanzen kann. Rosario La Tremendita ist eine spanische Flamencogitarristin, die das „Una Escalera de Vidrio“ beigetragen hat, bei dem sie auch singt. Sehr spanisch autentisch. Ganz außergewöhnlich und eine sehr besondere Variante des alten Kirchenliedes „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ von Paul Gerhard – erst bei 2:20 erkennt man es – reiht sich in die Stückeauswahl ein. Immer mit dem typischen Flamencogitarren-Stil und –Klang. Viel Melancholie klingt an, aber es klingt auch Trostspendend und nach Hoffnung.

Dass Pascal und Kilian ihr neues Album "Beloved Europa" nennen, hat sich logischerweise auf ihren Reisen ergeben, von wo sie allerlei musikalische Geschichten mitgebracht haben. Das neue Album des fränkischen Gitarrenduos Flamencogitarre - sie ist die wilde Schwester der klassischen Gitarre und drückt menschliche Emotionen aus. „Café del Mundo“ nimmt mit auf eine Gefühlsreise.

Das Coverfoto entstand mit Mike Meyer. Die Parallele zum antiken Mythos kam den beiden Musikern beim Samos Young Artists Festival. Sina Göppel mit ihrem Reitochsen „Woodie“ – 180 cm Rückenhöhe - fungierte als Europa. Nicht nur die Musik auf der aktuellen CD ist sehr kunstvoll, auch das Cover der CD.

Café del Mundo tourt mit dem Album neben Deutschland durch England, inklusive UK Debut im berühmten „Ronnie Scott’s Jazzclub“ London, sowie Paris, die Schweiz, Spanien, Italien und Tschechien. Weitere Termine und Infos unter www.cafedelmundo.de

„Beloved Europa“ GLM Music © 10/2018