Coole Grooves, lässiges Ambiente |

JazzNacht auf Zollverein

Fotos: Christoph Giese

Essen, 17.05.2018 | Jazz ertönt auf der Zeche Zollverein immer wieder mal. Lange Zeit spielte die WDR Big Band Köln sogar die Premieren von neuen Programmen auf dem UNESCO-Welterbe in Essen. Am 22. Juni steht nun aber ein langer Abend mit jazzigen Klängen auf dem Programm – die „JazzNacht Zollverein“. Drei Bands unterschiedlicher Couleur erwartet das Publikum ab 20 Uhr in der Halle 12.

Den Auftakt macht das furiose Trio „Shalosh“. Die drei jungen Israelis an Klavier, Bass und Schlagzeug mischen seit ein paar Jahren die internationale Jazzszene gehörig auf. Und touren kreuz und quer durch die Welt mit ihren eigenen Songs und wahnwitzigen Bearbeitungen bekannter Popklassiker. Da kommt die Hymne „Don´t You Want Me“ der britischen Popband „The Human League“ auch schon mal mit dem mindestens dreifachen Tempo daher. Orientalische Elemente, die Kraft des Rock und die pure Improvisationslust des Jazz gehen bei „Shalosh“ magische Verbindungen ein.

Sänger und Trompeter Jeff Cascaro aus Essens Nachbarstadt Bochum ist sicher der bekannteste Name und obendrein der Local Hero der Jazznacht. Und wird ebenso sicher mit seiner süffigen Mischung aus Soul, Jazz und Blues auf begeisterte Ohren treffen.

Das Trio „Bassmati“ wird zum Abschluss versuchen, die Stimmung des Abends noch weiter hochzuschrauben. Der Dreier um Mastermind Martin Furmann paart live gespieltes Keyboard, Trompete und Schlagzeug mit Synthie-Bässen, gesampelten Sounds, Beats und Stimmen. Eine Mischung, die zum Tanzen animiert.

Ein DJ, der zwischen den Bands auflegt und eine Lounge-Ecke zum gemütlichen Abhängen mit einem kühlen Bierchen in der Hand – diese „JazzNacht Zollverein“ verspricht neben großartigen Künstlern auch einen lässigen Musikabend.

Weitere Infos und Tickets unter www.zollverein.de.