Eastplugged Junioraward Konzert |

Jens Düppe Geburtstagskonzert

Text & Fotos: Uwe Bräutigam

Ratingen, 21.11.2019 | Das Niklas Roever Trio aus Köln hat den Eastplugged Junior Award gewonnen. Die Juroren, zu denen auch Schlagzeuger und aktueller WDR Jazzpreisträger Jens Düppe gehörte, haben ebenso wie das Publikum, das junge Klaviertrio zum Sieger gekürt. Der Junior Award soll junge Talente im Jazz unter 26 Jahren fördern.

Niklas Roever, der in Köln bei Hendrik Soll studiert, ist musikalisch beeinflusst vom Piano Klassizismus des großen amerikanischen Pianisten Bill Evans. Die Kompositionen von Niklas Roever sind tiefgründig komplex und zeichnen sich durch große Klarheit und Transparenz aus. Von der Originalbesetzung des Trios war auf dem Preisträgerkonzert in der Ratinger Friedenskirche nur der Bandleader Roever anwesend. Am Bass war Daniel Oetz Salcines und am Schlagzeug Felix Ambach, die beide in Köln studieren, bei Dieter Manderscheid bzw. Jonas Burgwinkel. Die beiden vertraten den Bassisten Roger Kintopf und Drummer Simon Bäumer, die verhindert waren.

Das Programm der jungen Band bestand aus einer Mischung von Eigenkompositionen von Niklas Roever und Standarts wie My One And Only Love. Niklas Roever spielte lyrischen, eleganten Jazz und zeigte dabei seine herausragenden Fähigkeiten am Klavier. Der Bandleader ist gerade mal 21 Jahre alt. Im nächsten Jahr soll die erste CD des Niklas Roever Trios erscheinen. Ein junges Trio, von dem wir sicher noch mehr hören werden.

Das Jens Düppe Quartett spielte das zweite Konzert des Abends. Es war ein Geburtstagskonzert, der Bandleader feierte seinen Geburtstag.

Die Band spielte von den ersten bis zu letzten Tönen zupackend und mit Biss. Das Programm war ein Best Of aus den beiden CDs Anima und Dancing Beauty sowie der Vinyl LP Jens Düppe Studiokonzert. Nicht nur Jens Düppe war in Geburtstagsstimmung, sondern die ganze Band war voller Spiellaune. Ob bei Perpetuum Paradox, Matryoshka Doll, Allemande oder Jelly Beans immer zauberte Lars Duppler am Flügel, zeigte Frederik Köster Höhenflüge an seiner Trompete und sprühte Christian Ramond förmlich am Bass. Christian Ramond spielte auch das Stück Graecale, ein Wind auf Sardinien, Solo und ließ dabei seinen Bass singen.Bei alledem war Jens Düppe der melodische Schagzeuger, der mit seinen rhythmischen Impulsen, die Musiker umspielte und ihnen ein Fundament gab.

Auch das Stück Magnolia durfte nicht fehlen. Dieses Stück hat Jens seiner Frau gewidmet, die auch im Publikum war. Mit dem letzten Stück Toast and Salty Butter kehrte er zu seinen Wurzeln zurück. Es ist die erste Komposition von Jens Düppe, die er noch während des Studiums in Holland schrieb. Ein wirklich würdiges Geburtstagskonzert voller Verve.

Als Konzertabschluss gab es als Überraschung noch ein Jens Düppe – Niklas Roever Septett mit By By Blackbird. Lars Duppler und Niklas Roever saßen zusammen am Flügel und spielten vierhändig und Jens Düppe teilte sich das Schlagzeug mit Felix Ambach.

Ein Konzert kam zum Abschluss, das nicht nur dem Publikum viel Freude gemacht hat.

Jens Düppe nannte in seiner Moderation die Faktoren, die die Konzerte in der Friedenskirche immer zu etwas Besonderem machen. Die Organisation und Betreuung durch Dr. Thomas Becker und seinem Team, der besondere Raum und die Atmosphäre in der Friedenskirche und natürlich das Publikum. Bleibt noch zu ergänzen: die besonderen MusikerInnen.

www.eastPLUGGED.de

mail@usb-stiftung.de