Rücktritt als Geschäftsführer |

Claus Arndt verlässt die Moers Kultur GmbH

Moers, 29.06.2020 | Zum Jahresende gibt Claus Arndt seinen Posten als Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH auf: „In meinem Hauptberuf als Beigeordneter der Stadt Moers bin ich einfach zu stark gefordert, um „nebenbei“ noch dauerhaft ein so bedeutsames Kulturevent wie das mœrs festival managen zu können. Schweren Herzens habe ich mich daher zu dem Schritt durchgerungen“, so Claus Arndt.

2017 hatte er den Posten übernommen und innerhalb nur eines halben Jahres zusammen mit dem ebenfalls neuen Team um den künstlerischen Leiter Tim Isfort ein erfolgreiches Festival auf die Beine gestellt. In den Jahren 2017 - 2019 wurde durch die Bespielung der Innenstadt die Identifikation der Moerser*innen mit dem Festival deutlich verbessert - 2018 konnten die Medienpartner ARTE concert und WDR Fernsehen wieder zurückgewonnen und für weitere fünf Jahre erhebliche Fördermittel des Bundes gesichert werden.

„In den vier Jahren habe ich im Team rund um das Festival viele kulturell engagierte und kreative Menschen kennengelernt und selbst vieles über das Ermöglichen von Kultur hinzugelernt, aber gerade die Belastungen in der Corona-Zeit, in der wir in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden den mutigen neuen Weg eines analogen Online-Festivals gegangen sind und ein Zeichen für Künstlerschaft und Zuliefererbranchen setzen konnten, waren für mich als Beigeordneter für die besonders betroffenen Bereich Jugend, Schule, Ordnung und Personal enorm. Zum Glück hatte ich mit Tobias Pawletko und Hendrik Mühlemeier ein ganz tolles Finanzteam an meiner Seite, das mich enorm unterstützt und das im Übrigen auch einen erheblichen Anteil an der Konsolidierung der GmbH hat."

Aufsichtsratsvorsitzende Carmen Weist bedauert die Entscheidung, zeigt aber auch Verständnis: „Ich kann nachvollziehen, dass es schwierig ist, die beiden Funktionen unter einen Hut zu bringen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass der Geschäftsführer den erfolgreichen Weg fortsetzen würde.“ Der künstlerische Leiter sieht es ähnlich: „Es hat einfach gut mit uns beiden gepasst, schließlich verbindet uns eine langjährige Liebe zum Liebe zum Festival“.

In den nächsten Wochen geht es nun darum, die Nachfolge zu regeln und die Stabübergabe gut zu gestalten.