Konzert-Tipp

​Reise in die aztekische Unterwelt |

Pangea Ultima beim Jazzclub Hürth

Hürth, 22.07.2021 | Reise in die aztekische Unterwelt

Auf Einladung des Jazzclubs Hürth stellt die Band PANGEA ULTIMA im Vereinsheim der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft Gleuel die CD „Camino a Mictlán“ vor.


Auf eine spannende Reise durch die musikalische Vielfalt der Welt lädt das Ensemble PANGEA ULTIMA am 28. Juli 2021 ein. Auf dem Gelände des Schützenheims in Gleuelstellt die Band um Gitarrist und Komponist José Díaz de León ihr Album Camino a Mictlán (Weg nach Mictlán) vor. Das Open-Air-Konzert ist eine Kooperation des Jazzclubs Hürth e. V. und der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft Gleuel 1911 e. V.

Unbekümmert farbenfrohe und fröhliche Auseinandersetzung

José Díaz de León (Gitarre, Gesang, Komposition), Christine Corvosier (Saxofon & Flöte), Roman Fuchß (Bass), Sebastian Nickoll (Perkussion) und Antoine Duijkers(Drums) steigen analog zur mesoamerikanischen Mythologie in neun Stufen zur aztekischen Unterwelt hinab, die auch der CD ihren Namen gegeben hat. Angst vor allzu jenseitiger Stimmung muss aber kein Jazz-Fan haben: Die Musik ist vielmehr geprägt durch die typisch mexikanische Sicht auf dem Tod, die sich als quicklebendige Feier des Lebens offenbart. José Díaz de León, der sämtliche Nummern des Albums komponiert hat, erläutert das Konzept: „Der Día de muertos, also der Tag der Toten, der in Mexiko rund um das Allerheiligenfest begangen wird, hat in den letzten Jahren zunehmend auch außerhalb Mexikos große Popularität erhalten. Wie die bekannte Figur La Catrina deutlich macht, erscheint der Tod in Mexiko als fester und sehr präsenter Teil des Lebens. Das ist aber keineswegs Ausdruck einer fatalistischen Weltsicht; das Gegenteil ist der Fall: Die unbekümmert farbenfrohe und fröhliche Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit, dem Dualismus von Tod und Leben, ist für die Mexikaner ein Ansporn, um intensiver und erfüllter zu leben.“

Durch Instrumente aller Kontinente bereichert

Diese typisch mexikanische Perspektive wird im Konzert mit lateinamerikanisch-afrikanischen Rhythmen gewürzt und durch Instrumente aus allen Kontinenten bereichert. Eine kosmopolitisch-zeitgemäße One-World-Music als künstlerischer Gegenentwurf zu einer Zeit, in der Spaltung und Gegensätze zunehmen. Günter Reiners, Vorsitzender des Jazzclubs Hürth, freut sich ganz besonders auf dieses Konzert: „Durch die freundschaftliche Zusammenarbeit von Vereinen und Kulturmachern wird auch in der Corona-Krise ein Kulturangebot möglich. Die Schützen der Sankt Sebastianus Gesellschaft stellen uns für dieses wunderbare Konzert ihr Vereinsheim zur Verfügung, sodass wir uns unter freiem Himmel und mit genügend Abstand zusammen mit José Díaz de León und seinen Musikern auf eine faszinierende musikalische Reise begeben können.“

PANGEA ULTIMA

Das um den Kölner Gitarristen José Díaz de León gruppierte Ensemble spielt mit seinem Namen auf den Superkontinent an, der sich innerhalb der nächsten 250 Millionen Jahre durch die Kontinentaldrift bilden wird. Mit ihrer Musik nehmen die Künstler die Vereinigung der heutigen Landmassen vorweg und mischen Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturen in ihren Stücken, die zum größten Teil aus der Feder des Bandleaders stammen. „Espacios Abiertos“, das 2017 beim Label Neuklang erschiene Debüt-Album des Ensembles, wurde vom Magazin Jazzthingals „eine reizvolle Neudefinition kulturübergreifender Musik“ bezeichnet. „Camino a Mictlán“ ist das zweite Album, das der deutsch-mexikanische Gitarrist und Komponist José Díaz de León mit diesem Ensemble aufgenommen hat.

Termin:

28
.07.2021, 19 Uhr

PANGEA ULTIMAJosé Díaz de LeónGitarre, Gesang, Komposition
Christine CorvisierSaxes & Flute
Roman FuchßBass Sebastian NickollPerkussion
Antoine DuijkersDrums

Ort:Vereinsheim der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft Gleuel 1911 e. V.Ernst-Reuter-Straße 38 E
50354 Hürth-Gleuel

Karten:Abendkasse:10,– €

Kontakt:Jazzclub Hürth e. V.

Günter Reiners

Bruchstr. 29
50354 Hürth
Fon 0179 4983106
guenter.reiners@jazzclub-huerth.de
www.jazzclub-huerth.de

das kleingedruckte


Der Jazzclub weist darauf hin, dass die am Tag des Konzerts geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen sind. Die Veranstalter bitten die Vereinsmitglieder und alle Gäste darum, sich tagesaktuell zu informieren und eventuell Impf- oder Immunitätsnachweise bzw. gültige Corona-Tests vorzuhalten. Für den Jazzclub geht in allen Fällen die Sicherheit vor.